Ariadne auf Naxos – Richard Strauss in Weimar

Eine Oper im großen Haus des Deutschen Nationaltheaters Weimar ist immer ein besonderes Erlebnis. Am 13. März 2020 um 20:00 Uhr hebt sich der Vorhang für „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss. Es spielt die Staatskapelle Weimar und die Besucher erwartet ein einzigartiger Musikgenuss mit hervorragenden Akteuren. Das Publikum wird zu Gästen eines reichen Mannes, der mit seinen Freunden einen geselligen Abend verbringen möchte. Aber es steht auch eine Tragödie auf dem Programm: das grausame Schicksal der „Ariadne auf Naxos“.

Eine knifflige Aufgabe

Wir schreiben das Jahr 1906 und der reichste Mann der Stadt will einen schönen Abend mit Kunst und Unterhaltung verbringen. Die Künstler, die er eingeladen hat, sind völlig unterschiedlich. Da ist beispielsweise Zerbinetta mitsamt ihrem Anhang, die sich auf den Tanz und eine lustige Maskerade freuen. Zudem ist da noch ein Opernensemble, das sich für die Aufführung von „Ariadne auf Naxos“ trifft. Dann gibt es plötzlich eine Änderung im Programm: Die Oper und die Maskerade sollen zur gleichen Zeit aufgeführt werden. Die Künstler müssen sich irgendwie arrangieren und eine Komödie voller Lebensfreude mit einer Tragödie voller Todessehnsucht kombinieren. Schnell zeigen sich die Gegensätze, aber je länger die beiden Gruppen zusammenarbeiten, umso mehr Gemeinsamkeiten zeigen sich. Die Zuschauer sind ebenfalls die Gäste des reichen Mannes und sie feiern mit ihm und den Künstlern eine rauschende Party. Aber es wird auch die Frage gestellt: Wie sollen wir eigentlich richtig leben, lieben und uns ausdrücken?

Eine opulente Zeitreise

Martin G. Berger hat im Deutschen Nationaltheater in Weimar bereits sehr erfolgreich „Candide“ inszeniert. Das „gleichzeitige Spielen“ im Stück setzt Berger auf der Bühne in die Tat um. Der Regisseur lädt das Publikum ein, mit dem Ensemble eine opulente Zeitreise zu machen. Die Reise führt in das Jahr 1916, dem Jahr, in dem die Oper „Ariadne auf Naxos“ uraufgeführt wurde. Die Musik stammt von Richard Strauss, das Libretto schrieb Hugo von Hofmannsthal. Das Publikum sitzt praktisch mitten im Geschehen und bekommt tiefe Einblicke in das zugleich tiefgründige, wie auch humorvolle Seelenleben von Ariadne, Zerbinetta, dem Harlekin und den anderen Figuren. Dazu spielt die Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Dominik Beykirch die schwungvollen Melodien von Richard Strauss. Das verwöhnte Opernpublikum erlebt eine einfach hinreißende Ariadne, die so lebendig und so plastisch selten auf einer Bühne zu sehen war. Gesungen wird die Ariane von Camila Ribero-Souza und Ylva Sofia Stenberg gibt die Zerbinetta.

Das Apart Hotel Weimar – die beste Adresse für Opernfans

Eine Oper zu erleben, ist immer ein besonderes Erlebnis, zumal, wenn es sich um ein so bekanntes Stück wie „Ariadne auf Naxos“ handelt. Musikfreunde, die die Oper besuchen möchten, finden im Apart Hotel genau die richtige Unterkunft. Die Innenstadt von Weimar lässt sich bequem mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Das Hotel in ruhiger Standrandlage mit seinen 40 Zimmern bietet seinen Gästen modernen Komfort und gemütliche Behaglichkeit. Jedes Zimmer ist mit einem Bad ausgestattet, es gibt ein Satelliten-TV und einen Schreibtisch. Zur Ausstattung gehört zudem ein Telefon mit der Möglichkeit, kostenlos ins deutsche Festnetz zu telefonieren. Ebenfalls kostenlos ist die Nutzung des WLAN-Anschlusses und am Morgen wartet ein abwechslungsreiches und reichhaltiges Frühstücksbüfett auf die Gäste.