Ausflugsziele, die jeder Weimarbesucher sehen sollte

Obwohl die Corona-Pandemie im Moment auch in Weimar das kulturelle Leben zum Stillstand bringt, gibt es trotzdem noch viele schöne Sehenswürdigkeiten. Wer die Umgebung der Stadt kennenlernen möchte, kann sich zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto auf den Weg machen, um die schönen Brücken, die romantischen Ruinen und sie sagenumwobenen Naturschönheiten zu erkunden. Nach Weimar zu kommen, lohnt sich auf jeden Fall, denn auch die Umgebung der thüringischen Stadt kann sich sehen lassen.

Die schönsten Brücken

Rund um Weimar gibt es einige sehenswerte Brücken, wie beispielsweise die berühmte Krämerbrücke. Die Brücke ist im benachbarten Erfurt und auf beiden Seite mit wunderschönen Fachwerkhäusern aus mehreren Jahrhunderten bebaut. Sie überspannt die Gera und verbindet den Benediktsplatz in der Altstadt mit dem Wenigemarkt, der am östlichen Ende der Brücke liegt. Denkmalgeschützt ist die Holzkastenbrücke Buchfart, die 1816 erbaut wurde und überdacht ist. Sie überquert die Ilm, ist 43 Meter lang und bietet auf beiden Seiten schmale Fußwege. In der Mitte der Brücke gibt es ein Fenster, das eine herrliche Aussicht auf die Ilm und eine alte Wassermühle bietet. Auch die Kunitzer Hausbrücke hat ein Dach und sie entstand 1832. Damals konnte man den Ort Kunitz nur mit der Fähre erreichen und als bei einem Fährunglück 1829 drei Studenten tödlich verunglückt sind, wurde der Bau der Brücke beschlossen.

Romantische Ruinen

Burgruinen haben ihren ganz besonderen Reiz, das wusste schon der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Er liebte es, allein oder in weiblicher Begleitung zur Lobdeburgruine zu wandern, dort verfasste er auch sein Gedicht „Bergschloss“. Damals wie heute bietet sich den Besuchern der Burgruine eine wunderbare Sicht auf das Tal. Wer einen schönen Ausblick auf die Saale genießen möchte, sollte sich die Ruine der Rudelsburg ansehen. Der Aufstieg ist etwas mühsam, aber die Besucher werden mit einem Panoramablick belohnt. Der Fuchsturm in Jena bietet ebenfalls eine schöne Aussicht über die Stadt und ist ein gefragter Treffpunkt von Liebespaaren.

Reben und Diebe

Für echte Wanderfreunde ist die Diebeskrippe ein Muss. Dabei handelt es sich um eine faszinierende Felsformation, die der Legende nach Wegelagerern einen sicheren Unterschlupf bot. Von dort aus konnten sie das Gelände überblicken und nach neuen Opfern Ausschau halten. Weniger aufregend, dafür aber landschaftlich umso schöner sind die Weinreben am Saalberge. Vor allem mit Rad macht eine Fahrt durch die Rebstöcke viel Spaß. Wer möchte, darf die Trauben auch probieren, die übrigens sehr lecker schmecken.

Das Apart Hotel – ideal für Weimarbesucher

Weimar und seine Umgebung mit den vielen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, macht viel Spaß, ist aber auch anstrengend. Das Apart Hotel in ruhiger Lage am Stadtrand von Weimar ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen und weitere Touren rund um Weimar zu planen. Das Apart Hotel hat 40 Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer mit allem Komfort. Zu jedem Zimmer gehört neben einem Satelliten-TV auch ein Telefon für kostenlose Anrufe ins deutsche Festnetz sowie ein ebenso kostenfreier WLAN-Anschluss. Selbstverständlich ist jedes Zimmer im Apart Hotel mit einem modernen Bad mit Dusche, WC und Föhn ausgestattet. Am Morgen können sich die Gäste auf ein reichhaltiges Frühstücksbüfett mit frischen Zutaten aus der Region freuen.

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)