Bauhaus Konzerte 2019 – Kandinsky: Gedichte und Musik

Wassily Kandinsky war zwischen 1922 und 1933 der Meister am Bauhaus und zwischen 1923 und 1933 auch der stellvertretende Direktor. Als die Berufung nach Weimar kam, war der Russe bereits eine anerkannte Größe in der Kunstszene. Außerdem er war für viele junge Künstler eine große Inspiration, sich ebenfalls dem Bauhaus zu widmen. Neben der Malerei schrieb Wassily Kandinsky auch zahlreiche Gedichte und diese vertonen die Künstler im Rahmen der Bauhaus Konzerte 2019.

Eine lyrische Performance

Die Bauhauskonzerte 2019 wollen in erster Linie an die Künstler erinnern, die dort bis 1933 gearbeitet haben. Zu diesen Künstlern gehörte auch Wassily Kandinsky, der dem Bauhaus in einer besonderen Weise verbunden war. Zusammen mit Paul Klee, Lyonel Feininger und Alexej von Jawlensky gründete er 1924 „Die Blaue Vier“. Kandinsky unterrichtete am Bauhaus unter anderem abstrakte Formelemente und analytisches Zeichnen. Sein Buch „Punkt und Linie zur Fläche“ ist bis heute ein bedeutendes Standardwerk für viele, die Kunst studieren. Diesem großen Künstler widmen die Bauhaus Konzerte 2019 einen ganzen Abend. Am 30. August gibt es eine freie Interpretation der Gedichte von Wassily Kandinsky, und zwar um 20:00 Uhr im Foyer des Deutschen Nationaltheaters. Den einführenden Vortrag hält Professor Doktor Boris Michailowitsch Sokolov aus Moskau.

Was wird zu hören sein?

Die Besucher der Veranstaltung hören unter anderem die Vertonung der Gedichte „Klänge“ und „Vergessenes Oval“, aber auch Stücke von bekannten Komponisten wie Paul Hindemith und Henry Cowell. So erwartet die Musikliebhaber von Paul Hindemith „Acht Stücke für Flöte allein“, die er 1927 komponierte. Von Henry Cowell hören die Besucher „The Banshee“ aus dem Jahre 1925. Die „Stehende Musik aus: Sechs Klavierstücke“ von Stefan Wolpe, die 1925 entstanden, gehören ebenfalls zum musikalischen Rahmenprogramm der Bauhaus Konzerte 2019 am Themenabend Wassily Kandinsky. Ebenfalls von Stefan Wolpe sind die Stücke „An Anna Blume von Kurt Schwitters“ aus dem Jahre 1929 für Klavier und den musikalischen Clown. Abgerundet wird der Konzertabend im Foyer des Deutschen Nationaltheaters von einem „Capriccetti Opus 36“ von Ernst Toch, was er 1925 komponierte.

Die Poesie zweiter Welten

Wassily Kandinsky war ein Künstler, der sich nicht nur auf seine Malerei konzentrierte, sondern sich auch Gedanken über die Welt und vor allem die Zeit machte. Sein lyrisches Werk: „Poesie zweier Welten – der Kontrast zwischen alltäglichen und geistigen Welten“ zeigt deutlich, wie sehr sich der Künstler auch mit dem Bauhaus auseinandergesetzt hat. Für die Besucher ist es spannend, zu hören, wie sich Wassily Kandinsky unter anderem auch zum beginnenden Nationalsozialismus geäußert hat. Die Bauhaus Konzerte bringen den Besuchern den Künstler Kandinsky und seine Zeit in Weimarer Bauhaus näher.

Übernachten im Apart Hotel

Musikfreunde, die Bauhauskonzerte 2019 in Weimar genießen möchten, finden im Apart Hotel das passende Hotel für ihren Aufenthalt. Das Apart Hotel liegt am Stadtrand von Weimar, sehr ruhig und verkehrsgünstig. Die 40 Zimmer des Hotels sind mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, sie lassen keinen Komfort vermissen und laden zu einem entspannten Aufenthalt ein. Wahlweise bietet das Apart Hotel Einzelzimmer, Doppelzimmer und auch Dreibettzimmer, die für Familien eine gute Wahl sind. Die Gäste können das WLAN kostenlos nutzen und auch die Telefongespräche ins deutsche Festnetz sind im Apart Hotel nicht mit Kosten verbunden.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / minervastock

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion vom Apart Hotel Weimar.
Redaktion