Das kalte Herz – ein spannendes Märchen nicht nur für Kinder

Er ist ein armer Mann, der Köhler Peter Munk. Während er den ganzen Tag hart arbeiten muss, damit er und seine Mutter etwas zu essen haben, sitzen der Holzhändler Ezechiel und der Tanzbodenkönig im Wirtshaus. Sie sind prächtig gekleidet, würfeln um viel Geld und haben schöne Häuser. Dies möchte der Kohlenmunk Peter auch, aber wie soll ihm das gelingen?

Besuch beim Glasmännlein

Von seiner Mutter erfährt Peter, dass im Wald ein Glasmännlein haust, was sich aber nur Sonntagskindern sehen lässt. Wer den richtigen Spruch aufsagt, dem erfüllt das Glasmännlein drei Wünsche. Peter, der an einem Sonntag geboren wurde, macht sich auf den Weg in den Wald, wo er tatsächlich das Männlein trifft. Leider sind seine Wünsche töricht, so möchte er gerne Tanzbodenkönig werden und immer so viel Geld in der Tasche haben wie der reiche Ezechiel. Nur widerwillig erfüllt ihm das Glasmännlein seine Wünsche. Peter wird Besitzer einer Glashütte, um die er sich aber nicht kümmert, lieber tanzt und würfelt er. Schnell ist Peter so arm wie zuvor. Verzweifelt wendet er sich an den Holländer-Michel, einen Waldgeist, der mit dem Teufel im Bunde ist.

Ein hoher Preis

Der Holländer-Michel macht den Peter zu einem reichen, aber zugleich sehr hartherzigen Mann. Fast scheint es so, als hätte der Peter gar kein Herz mehr in der Brust. So wirft er seine alte Mutter aus dem Haus und schlägt sogar seine geliebte Frau Lisbeth. Als sie eines Tages einem Bettler etwas zu essen gibt, schlägt der Peter seine Frau tot. Als Peter Munk mit Entsetzen sieht, was er getan hat, läuft er zum Glasmännlein. Das Männlein kann ihm nicht helfen, gibt ihm jedoch einen klugen Rat: Er soll zum Holländer-Michel gehen und ihn überlisten. Schafft es Peter mit einer List, den Michel zu überrumpeln? Was wird aus Lisbeth und der Mutter von Peter Munk? Dies erzählt das spannende Märchen von Wilhelm Hauff.

Für die ganze Familie

Die Geschichte vom Peter Munk stammt ursprünglich aus dem Schwarzwald und ist ein sogenanntes Kunstmärchen. Die Regisseurin Swaantje Lena Kleff bringt jedes Jahr ein bekanntes Märchen auf die Bühne. War es im vergangenen Jahr „A Christmas Carol“ des englischen Schriftstellers Charles Dickens, so ist es in diesem Jahr „Das kalte Herz“. Aufgeführt wird die spannende Geschichte um Reichtum, Anerkennung, List und Läuterung auf der Bühne des Großen Hauses im Deutschen Nationaltheater in Weimar für die ganze Familie.

Entspannen im Apart Hotel

Eine geschmackvolle und gemütliche Einrichtung, ein reichhaltiges Frühstücksbüfett mit regionalen Leckerbissen und eine ruhige Stadtrandlage – das alles bietet das Apart Hotel seinen Gästen. Das Hotel hat 40 Zimmer und zu jedem Zimmer gehört ein modernes Bad mit einem Föhn, einer Dusche und einem WC. Alle Zimmer sind außerdem mit Satelliten-TV sowie einem Telefon ausgestattet. Die Gäste können kostenlos ins deutsche Festnetz telefonieren und auch WLAN ist im Apart Hotel Weimar nicht mit Kosten verbunden. Für Familien bietet das Apart Hotel Zimmer mit drei Betten, damit der Nachwuchs ebenfalls bequem und ruhig schlafen kann. Schnell in die Innenstadt von Weimar zu kommen,  entweder mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, stellt auch kein Problem dar.

Redaktion