Das kalte Herz – Märchenhaftes zu Weihnachten

„Das kalte Herz“ ist das bekannteste Märchen von Wilhelm Hauff und lehnt sich an eine alte Sage aus dem Schwarzwald an. Dort heißt es, dass nur derjenige, der ein reines Herz hat, auch glücklich sein wird. Der Kaltherzige aber kennt keine menschlichen Gefühle wie Mitleid, sondern ist nur am Geld und am Profit interessiert. Im Märchen führt erst ein Unglück dem Kaltherzigen vor Augen, wie falsch er gehandelt hat.

Der Traum vom Reichtum

Peter Munk ist ein armer Köhler, der davon träumt, ein reicher Mann zu werden. Seine Mutter erzählt ihm vom Glasmännlein, das tief im Wald wohnt und sich nur demjenigen zeigt, der an einem Sonntag geboren wurde. Peter geht in den Wald und trifft dort tatsächlich auf das Glasmännlein, was verspricht, ihm drei Wünsche zu erfüllen. Peter Munk möchte immer so viel Geld in der Tasche haben wie der reiche Ezechiel und so gut tanzen können wie der Tanzbodenkönig. Nur widerwillig erfüllt das kluge Glasmännlein die Wünsche und schon bald besitzt Peter eine Glashütte und gewinnt beim Würfelspiel. Aber das Blatt wendet sich schnell und Peter ist wieder arm. In seiner Not wendet er sich an den Holländer-Michel, einen bösartigen Waldgeist, mit dem er einen Pakt eingeht.

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Dass das Deutsche Nationaltheater in Weimar vor Weihnachten ein Märchen auf die Bühne bringt, hat schon Tradition. In diesem Jahr ist es das spannende, aber zugleich etwas unheimliche Märchen „Das kalte Herz“. Gespielt wird es am 13. Dezember 2022, um 10:00 Uhr und geeignet ist es für Kinder ab sechs Jahren. Groß und klein fiebern mit, wenn der böse Holländer-Michel dem Kohlenmunk-Peter sein Herz aus der Brust nimmt und stattdessen einen Stein einsetzt. Peter wird reich, aber auch hartherzig und erschlägt im Streit sogar seine Frau Lisbeth. Voller Verzweiflung wendet er sich erneut an das Glasmännlein, da er noch einen Wunsch frei hat. Kann Peter Munk es schaffen, den Holländer-Michel zu überlisten und bekommt er sein Herz zurück?

Ein erstklassiges Ensemble

Nach „A Christmas Carol“, der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, ist „Das kalte Herz“ eine weitere gelungene Inszenierung von Swaantje Lena Kleff. Ludwig Peter Müller sorgt für die passende Musik und Miriam Schubach hat die fantastischen Kostüme gemacht. Die Dramaturgie stammt von Carsten Weber und die Choreografie hat Romina Geppert übernommen. Martin Esser glänzt als Peter Munk und Philipp Otto schlüpft in die Rolle des Glasmännleins und des reichen Ezechiel. Rosa Falkenhagen spielt die Lisbeth und Dascha Trautwein ist der Holländer-Michel.

Übernachten mit Komfort im Apart Hotel

Behaglich eingerichtete Zimmer, ein modernes Bad mit Dusche, WC und Föhn, ein Satelliten-TV sowie die kostenlose Nutzung des Telefons für Gespräche ins deutsche Festnetz – das Apart Hotel in Weimar lässt keine Wünsche offen. Die Gäste können außerdem das WLAN im Zimmer kostenlos nutzen. Das Apart Hotel mit seinen 40 Zimmern liegt in ruhiger Lage am Stadtrand. Die Innenstadt von Weimar ist aber bequem mit dem Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Neben Einzelzimmern und Doppelzimmern bietet das Apart Hotel Familien mit Kindern auch Dreibettzimmer an. Am Morgen gibt es ein abwechslungsreiches Frühstücksbüfett mit regionalen Spezialitäten als Stärkung für einen schönen Ferientag in Weimar.

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)