Das Wittumspalais – immer einen Besuch wert

Wer nach Weimar kommt, sollte vor allem eines mitbringen: eine Menge Zeit. Die Stadt in Thüringen bietet viele interessante Sehenswürdigkeiten, immer wieder spannende Ausstellungen und ein reiches kulturelles Programm. Mitten im Herzen von Weimar liegt eines der vielleicht schönsten Häuser der Stadt: das sogenannte Wittumspalais am Theaterplatz. Anna Amalia von Sachsen-Weimar und Eisenach war die langjährige Bewohnerin dieses schönen Gebäudes, was sie im Jahre 1774 erwarb.

Ein Treffpunkt für Künstler

Anna Amalia bezog das Wittumspalais nach einem schweren Brand im Residenzschloss, was danach in Teilen nicht mehr bewohnbar war. Heute können die Besucher das sogenannte Tafelzimmer im Palais sehen, in dem sich die Weimarer Persönlichkeiten und Kunstschaffenden trafen. Sie saßen dort oft bis tief in die Nacht, um mit der Kunstsinnigen und Kunstmäzenin Anna Amalia zu diskutieren und sich auszutauschen. Johann Wolfgang von Goethe war stets ein gern gesehener Gast, der die „Freitagsgesellschaften“ ins Leben rief. Diese Gesellschaft aus Intellektuellen, zu denen auch Friedrich Schiller gehörte, tagte eine Zeit lang regelmäßig im Wittumspalais der Herzogin Anna Amalia.

Das Wittumspalais heute

Nach dem Tod der Herzogin Anna Amalia wurde das Palais nicht mehr ständig bewohnt. Zunächst diente es als Quartier für ausländische Gäste und wurde später der Treffpunkt der Freimaurerloge „Amalia“. Heute kann das Palais besichtigt werden und ist ein echtes Highlight für jeden, der Weimar besucht. Im Haus finden sich beispielsweise zahlreiche Büsten, viele Aquarelle und Ölgemälde der herzoglichen Familie. Interessant sind die Räume, die Gäste aus dem In- und Ausland bewohnt haben. Der „Rote Salon“ war der Raum im Wittumspalais, den Herzog Carl Alexander zum Dichterzimmer erklärte. Dort sind bis heute die Porträts von Johann Gottfried Herder, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Christoph Martin Wieland zu sehen.

Eine stets schlichte Eleganz

Entgegen dem Stil der Zeit richtete die Herzogin Anna Amalia das Wittumspalais mit einer sehr schlichten Eleganz ein. Was die Besucher aber besonders beeindruckt, ist die solide Handwerkskunst, die die Stuckarbeiten, das Treppenhaus und die Möbel auszeichnet. Das Gleiche gilt für die Fußböden, die nicht aus edlem Marmor, sondern aus warmem Holz gestaltet sind. Ein Höhepunkt bei jeder Besichtigung ist der „Grüne Salon“, der einst das Wohnzimmer der Herzogin Anna Amalia war. Sie ließ diesen wunderschönen Raum im Jahre 1785 ganz im frühklassizistischen Stil erbauen. Sehenswert ist zudem der Garten des Palais, der nach den Plänen der Herzogin gestaltet wurde. Neben Buchsbaum, der zu Kreisen geschnitten wurde, blühen dort zahlreiche Blumensorten in den unterschiedlichsten Farben.

Erholung im Apart Hotel

Alle, die sich bei einem Aufenthalt in Weimar erholen und in ruhiger Lage vom Stress entspannen wollen, sind im Apart Hotel immer richtig. Das Hotel mit 40 Zimmern liegt in angenehm ruhiger Lage am Stadtrand, aber trotzdem verkehrsgünstig. Das Apart Hotel Weimar lässt keinen Komfort vermissen. Ein reichhaltiges Frühstück in Form eines Büfetts, sowie helle und mit viel Geschmack eingerichtete Zimmer erwarteten die Gäste. Zu jedem der Zimmer gehört ein Satelliten-TV sowie ein WLAN-Anschluss, den die Gäste kostenlos nutzen können. Das Gleiche gilt für Telefonate ins deutsche Festnetz. Selbstverständlich verfügt jedes Zimmer über ein modernes Bad mit Dusche, WC und Föhn.

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)