Die Leiden des jungen Werther – ein Klassiker neu inszeniert

Johann Wolfgang von Goethe nannte es nur „das Büchlein“ aus seiner Sturm-und-Drang-Zeit 1774. Er konnte nicht ahnen, dass ihn „die Leiden des jungen Werther“ praktisch über Nacht in Europa berühmt machen sollten. Zugleich war das Stück auch ein Skandal, vor allem in den Medien des 18. Jahrhunderts, aber selbst Zensur und schließlich sogar ein Verbot konnten den Erfolg des Buches letztendlich nicht aufhalten. Am 8. Oktober 2020 zeigt das Theater im Gewölbe das erfolgreiche und skandalumwitterte Stück.

Eine unglückliche Liebe

Warum sind „die Leiden des jungen Werther“ eigentlich so skandalös, dass es bei Strafe verboten war, das Stück von Goethe aufzuführen? Handelt es doch von einer unglücklichen Liebe, die aber im Selbstmord endet. Bis heute haben die Leiden des jungen Werther die Leser beeindruckt und berührt, aber wie hat eigentlich Lotte die Geschichte gesehen? Sie ist schließlich die Frau, die der junge Werther anbetet, die seine Liebe nicht wie gewünscht erwidert und die den jungen Mann schließlich in den Suizid treibt. Eine nicht erwiderte und damit unglückliche Liebe wird es immer wieder geben, aber zu Goethes Zeiten war Selbstmord ein Sakrileg. Da viele durch den unglücklichen Werther an eine eigene unerfüllte Liebe gedacht haben, sind sie wie Goethes Protagonist, in den Tod gegangen.

Ein einzigartiges Theater

Anna Stock spielt jene Lotte, die den jungen Werther zuerst in die Verzweiflung und schließlich in den Selbstmord treibt. Wie hat sie die Anbetung des jungen Mannes empfunden, wie hat sie die dramatischen Geschehnisse erlebt? Die Besucher des Theaters im Gewölbe erleben eine neue Sicht auf ein bekanntes Stück, was von Walter Hesse in Szene gesetzt wurde. Das Theater in Weimar bietet das ideale Ambiente mit seinem wunderschönen Kreuzgewölbe im weltberühmten Cranach-Haus. 500 Vorstellungen pro Jahr stehen auf dem Spielplan und damit ist das Theater im Gewölbe eines der prägenden Theater der Region. Was die Zuschauer besonders schätzen, ist die private Atmosphäre, die sich aktuell den Regeln zum Schutz vor Corona anpassen muss. So steht nur ein Drittel der Plätze zur Verfügung und bei der Bestuhlung muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.

Nur mit Maske

Kunstgenuss und Maskenpflicht gehören in diesen Tagen auch im Theater im Gewölbe in Weimar eng zusammen. Der Mund-und-Nase-Schutz ist in einem begrenzten Umfang im Theater erhältlich und im Eingangsbereich finden die Theaterbesucher Desinfektionsmittel. Wer „Die Leiden des jungen Werther“ von Goethe sehen möchte, muss im Vorfeld einen Platz reservieren und seine Kontaktdaten angeben. Beim Einlass oder in der Pause wird zudem ein Freigetränk serviert.

Das Apart Hotel für einen angenehmen Aufenthalt in Weimar

Viele Theaterfreunde finden sich jedes Jahr in Weimar ein, um eines der Stücke im Theater im Gewölbe zu erleben. Wer den Kunstgenuss mit einem ausführlichen Sightseeing Weimars bereichern möchte, findet im Apart Hotel genau die richtige Unterkunft. Das Hotel mit seinen 40 modernen, aber immer gemütlich gestalteten Zimmern liegt ruhig am Stadtrand von Weimar, ist aber verkehrstechnisch hervorragend angebunden. Zu jedem Zimmer gehört ein modernes Bad mit Dusche, Föhn und WC. Die Zimmer selbst sind mit einem Satelliten-TV, einem Schreibtisch sowie einem Telefon für kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz ausgestattet. Am Morgen erwartet die Gäste im Apart Hotel ein abwechslungsreiches Frühstücksbüfett.