Weimarer Rendez-vous mit der Vergangenheit

Jedes Jahr im Herbst laden internationale Experten und Expertinnen der Sozial- und Geisteswissenschaften zu einem Rendez-vous mit der Geschichte ein. Sie lassen die Vergangenheit wieder auferstehen, sie halten sie lebendig und zeigen, wie herausfordernd und vor allem wie streitbar sie immer noch ist. Die Vergangenheit – das war der Sturm auf die Bastille 1789, die Shoa, jener unbeschreibliche Bruch mit der Menschlichkeit, die ersten Gehversuche der Demokratie in Europa und nicht zuletzt die deutsch-deutsche Geschichte.

Lesungen gegen das Vergessen

Einer der Höhepunkte des Weimarer Rendez-vous findet am 13. November 2021, um 19:00 Uhr in der Notenbank statt. „Die Bombe ist im Kopf und nicht im Koffer“, heißt es in einer szenischen Lesung mit Briefen von James und Freya von Moltke. Helmuth James Graf von Moltke war Mitglied der Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ und schrieb die Briefe aus dem Gefängnis an seine Frau, kurz vor seiner Hinrichtung. Bereits um 16:00 Uhr findet in der Eckermann Buchhandlung eine Lesung statt, zum Thema „Märtyrer der Demokratie. Erzberger, Rathenau und andere politische Gewalt in der Weimarer Republik“.

Spannende Kinovorführungen zu verschiedenen Themen

Am 12. November, um 20:00 Uhr, öffnet das Kino „Mon Ami“ seine Pforten und zeigt Filme, die ebenfalls ein Rendez-vous Weimars mit der Geschichte erzählen. „Suffragette“ heißt der erste Film, der dort gezeigt wird, er befasst sich mit dem Frauenbild während der Weimarer Republik. Am 13. November dreht sich im Kino „Mon Ami“ schon um 17:00 Uhr alles um das Thema „Courage“, um 19:00 Uhr heißt es dann „Grenzland“. Dieser Film zeigt die Rolle der Stadt Weimar während der DDR und im heute wieder vereinten Deutschland.

Für die jungen Besucher

Für die jungen Besucher gibt es beim Weimarer Rendez-vous ebenfalls viel zu erleben. So findet am 15. November, um 10:00 Uhr in der Stadtbücherei eine Theateraufführung statt. Das Stück ist für Grundschüler gedacht und erzählt vom Weimarer Bücherlöwen. Für Teenager ist der Film „Fräulein Schmetterling“ gedacht, der am 14. November, um 13:00 Uhr im Kino „Mon Ami“ zu sehen ist. „Ritter & Co“ heißt der Workshop für alle kleinen Helden und Heldinnen von fünf bis zehn Jahren. Wer ist eigentlich ein Held? Spiderman oder der Feuerwehrmann, der Polizist oder vielleicht doch Pippi Langstrumpf? Die Kinder können es am 13. November, ab 12:00 Uhr, an verschiedenen Stationen herausfinden. Geleitet wird der spannende Workshop von den Studierenden des Studiengangs Kindheitspädagogik der Fachhochschule in Erfurt. Die Zahl der Teilnehmer ist leider beschränkt, daher bitte vorher anmelden.

Zu Gast im Apart Hotel

Weimar in der Vergangenheit und in der Gegenwart erleben, ist spannend. Wer im Apart Hotel in Weimar zu Gast ist, findet genau das passende Hotel. Am ruhigen Stadtrand gelegen, bietet das Apart Hotel 40 Zimmer mit allem modernen Komfort. Jedes der Zimmer hat ein Satelliten-TV, ein Telefon für kostenlose Gespräche in das deutsche Festnetz, kostenloses WLAN und natürlich ein Bad mit WC, Föhn und Dusche. Für Familien gibt es im Apart Hotel auch Zimmer mit drei Betten. Wer sich für einen interessanten Tag in Weimar stärken möchte, den erwartet am Morgen ein reichhaltiges und immer abwechslungsreiches Frühstücksbüfett, auf dem auch Spezialitäten aus der Region zu finden sind.

Redaktion
Latest posts by Redaktion (see all)