Lanzelot – eine Märchenoper neu erzählt

Lanzelot kennen viele als furchtlosen Ritter der Tafelrunde des sagenhaften Königs Artus. Lanzelot ist eine der bedeutenden Sagengestalten der Literatur und er wird, je nachdem, um welchen Erzähler es sich handelt, immer wieder anders beschrieben. In Weimar steht der Sagenheld am 19. Januar 2020 auf der Opernbühne des Deutschen Nationaltheaters. Die Besucher erwartet eine Neuinszenierung von Heiner Müller und Paul Dessau. Zusammen mit dem Theater Erfurt wagt sich das DNT an dieses bedeutende Werk, das bereits in den 1940er Jahren entstand.

Eine märchenhafte Komödie

Opern sind eher selten humorvoll, die Oper Lanzelot bildet hier eine Ausnahme. Das liegt zum einen an der Musik von Paul Dessau und zum anderen an Heiner Müller. Der bedeutende Dramatiker, Regisseur und Intendant schrieb ein einfach wunderbares Libretto zu Lanzelot, das einer märchenhaften Komödie mehr als gerecht wird. Auch die Neuinszenierung im Deutschen Nationaltheater in Weimar kann sich sehen lassen. Der erfahrene Bühnenregisseur Peter Konwitschny gestaltet die Oper, die internationale Maßstäbe nicht zu scheuen braucht. Die eigentliche Grundlage für die Märchenkomödie Lanzelot schuf jedoch der weltberühmte dänische Märchendichter Hans Christian Andersen. Seine Version greift wiederum auf ein russisches Märchen zurück. Ein Drache spielt in diesem russischen Märchen eine wichtige Rolle. Der Drache ist bei der neuen Inszenierung von Lanzelot wieder mit dabei, allerdings in einer etwas anderen Gestalt. Das macht die Oper so spannend und zeitlos aktuell.

Worum geht es in Lanzelot?

Mehr als zwei Stunden dauert die Märchenoper Lanzelot, aber in keiner einzigen Minute werden sich die Zuschauer langweilen. Die Geschichte um den tapferen Ritter ist sehr spannend. Lanzelot möchte seine geliebte Elsa heiraten, die ist jedoch als Opfer für einen fürchterlichen Drachen vorgesehen. Das Ganze geschieht gegen den Willen des Volkes, das sich mit dem Drachen, der in der Neuinszenierung für ein diktatorisches Regime steht, eigentlich arrangiert hat. Lanzelot fordert den Drachen zu einem Kampf heraus, den er auch gewinnt. Obwohl Lanzelot nur leicht verwundet ist, lässt der Drache ihn für tot erklären. Lanzelot kehrt jedoch zurück, er öffnet die Gefängnisse und zusammen mit dem Volk stürzt er schließlich den Diktator. Aber wie wird das Volk jetzt reagieren? Kommt es ohne den totalitären Staat zurecht und welche Rolle übernimmt Lanzelot dabei? Die Oper gibt auf alle diese Fragen die richtige Antwort. Die Oper Lanzelot bietet viele bekannte Zitate voller Humor und eine Musik, die mächtig ist und das Publikum mitreißt.

Das Apart Hotel Weimar – immer eine gute Wahl

Alle, die sich die Oper in 15 Bildern anschauen wollen und nach Weimar kommen, können im Apart Hotel vor den Toren der Stadt übernachten. Das charmante Apart Hotel bietet seinen Gästen nicht nur den gepflegten Komfort eines erstklassigen Hotels, sondern auch eine ruhige Lage. Verkehrstechnisch ist Weimar jedoch immer sehr gut zu erreichen. Die 40 Zimmer im Apart Hotel sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und in hellen freundlichen Farben gehalten. Zu jedem Zimmer gehört ein modern ausgestattetes Badezimmer mit WC, Dusche und Föhn. Außerdem hat jedes der Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer einen Satelliten-Fernseher, einen Schreibtisch und ein Telefon für kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz. Am Morgen serviert das Apart Hotel Weimar ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstück in Form eines Büfetts.