Sehenswerte Ausstellungen im April

Alle, die im April nach Weimar kommen, sollten sich die vielen Dauer- und Sonderausstellungen nicht entgehen lassen. Malerei und Fotografie stehen im Mittelpunkt der Ausstellungen, die jetzt im April ihre Türen für Besucher öffnen. Wer die Ruhe in diesen aktuell unruhigen Zeiten sucht, ist in Weimar mit seinen interessanten Ausstellungen immer richtig.

Naturforschung im 16. Jahrhundert

Wie haben die Menschen im 16. Jahrhundert die Natur wahrgenommen? Dieser Frage geht die Ausstellung „Land. Fluss. Kentmanus“ nach. Im Studienzentrum der Anna Amalia Bibliothek ist vom 17. April bis zum 1. November 2021 die Handschriftensammlung „Codex Kentmanus“ zu sehen. Der Foliant stammt aus dem 16. Jahrhundert, er enthält zahlreiche naturkundliche Manuskripte der beiden Ärzte Johannes und Theophilus Kentmann. Vater und Sohn, die aus Sachsen stammten, haben die Natur nicht nur beschrieben, sondern sie auch detailliert gezeichnet. Zu sehen sind die Schriften sowie die mehr als 400 Illustrationen von Tieren und Pflanzen.

Natur und Bauhaus

Das Bauhaus-Museum in Weimar zeigt im Projektraum B vom 17. April bis zum 1. August 2021 die Ausstellung: Bauhaus und Natur: Lyonel Feininger – mit dem Rad unterwegs. Zu sehen sind mehr als 40 Zeichnungen und Grafiken, die Feiningers Liebe zur Natur dokumentieren. Die Grafiken und Zeichnungen zeigen vor allem die malerischen Dörfer und Kirchen, wie Gelmeroda, Lehnstedt, Mellingen und Tröbsdorf, die Feininger auf seinen ausgedehnten Radtouren besucht und gezeichnet hat. Er nannte sie „meine Naturnotizen“ im Weimarer Land. Diese Ausstellung wird durch eine dauerhafte Ausstellung ergänzt. Zu sehen sind diese drei Gemälde: „Dröbsdorf“, was 1927 entstand, „Kirche in Gelmeroda“ aus dem Jahr 1928 sowie „Kopf in Architektur“ von 1917.

Denken im Freien

Für das Werk des Philosophen Friedrich Nietzsche war die Natur von großer Bedeutung, was auch in der Ausstellung „Denken im Freien“, Fotografien von Nietzsches Natur, deutlich wird. Neben den schroffen Felsen im Gebirge und den dichten Wäldern, war es die unendliche Weite des Meeres, die Nietzsche zu den ersehnten klaren Gedanken gebracht haben. Auf ausgedehnten Spaziergängen formulierte Friedrich Nietzsche seine berühmten wortgewaltigen Sätze. Nach eigenen Angaben wollte er keinem Gedanken Glauben schenken, der nicht im Freien geboren wurde. Die Ausstellung vom 17. April bis zum 11. Oktober 2021 zeigt genau diese Landschaften, die Nietzsche einst zu seinem Hauptwerk „Also sprach Zarathustra“ inspiriert haben. Jede der Fotografien, die in der Ausstellung zu sehen sind, wird von einem eindrucksvollen Zitat über die Natur und das Denken im Freien begleitet.

Herzlich willkommen im Apart Hotel Weimar!

Alle, die geschäftlich oder privat in Weimar sind oder sich die Ausstellungen ansehen wollen, finden im Apart Hotel die perfekte Unterkunft. Das Apart Hotel in ruhiger Lage, aber mit guter Verkehrsanbindung, bietet seinen Gästen 40 Zimmer mit modernem Komfort. Die in freundlichen Farben gestalteten Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmer verfügen über ein Satelliten-TV, ein Telefon für kostenlose Gespräche in das deutsche Festnetz, einen ebenfalls kostenlosen WLAN-Anschluss und einen Schreibtisch. Zu jedem Zimmer gehört ein modernes Bad mit Dusche, Föhn und WC. Am Morgen erwartet die Gäste des Apart Hotels ein abwechslungsreiches Frühstücksbüfett als Stärkung für den Tag. Gäste, die mit dem Auto anreisen, können vor dem Apart Hotel in Weimar kostenfrei parken.

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)