Winterwandern auf dem Ettersberg

450 Meter hoch ist der Ettersberg, der Hausberg von Weimar und ein idealer Ort, um in der klaren Winterluft eine Wanderung zu machen. Der Ettersberg liegt am südlichen Rand des Thüringer Beckens und seine sehr steil abfallende Süd- und Südwestflanke mit dem Glockenturm verleiht ihm ein markantes Aussehen. Im Norden läuft der Ettersberg sanft in das Thüringer Becken aus und im Osten schließt sich der sogenannte Kleine Ettersberg an, dessen Ausläufer bis nach Apolda reichen.

Ein beliebtes Ausflugsziel

Der Wald auf dem Ettersberg war bei den Herzögen von Weimar ein geschätztes Revier zum Jagen. Heute ist der Hausberg ein beliebtes Ziel, um eine Wanderung oder einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Währen die Herzöge und ihre Familien die schöne Aussicht von Schloss Ettersburg aus genießen konnten, haben die Besucher von heute die Möglichkeit, auf den Bismarckturm am Südhang des Ettersbergs zu steigen, um in den Genuss eines Panoramablicks zu kommen. Im Wald selbst wurden Schneisen in Form eines Sterns geschlagen und bequeme Wanderwege angelegt. Da alle Wege gekennzeichnet sind, fällt es schwer, sich bei einer Winterwanderung auf dem Ettersberg zu verlaufen.

Ein schöner Rundweg

Wer den Ettersberg auf einer Wanderung kennenlernen möchte, sollte am Schloss beginnen und dann den Rundweg nutzen. Vom Glockenturm aus bietet sich ebenfalls ein wunderbarer Blick über den Weimarer Hausberg und über die Stadt mit ihren Kirchtürmen. Das Naturschutzgebiet Prinzenschneise ist ideal für alle, die gerne einen ebenen Weg gehen, auch hier ist die Aussicht auf den Winterwald sehr reizvoll. Wer eine kleine Pause einlegen will, kann das am Brunnenhäuschen der Brauns Quelle. Die Quelle und der Brunnen sind seit 1893 Teil der Weimarer Wasserversorgung und sie liegen direkt an einem schönen Wanderweg, der in Ettersburg aus dem Wald herausführt. Eine besondere Geschichte verbirgt sich hinter den Kaiserlinden. Die Anpflanzung der Linden geht auf eine große Jagdgesellschaft Anfang des 19. Jahrhunderts zurück, an der sogar der französische Kaiser Napoleon Bonaparte teilnahm. Um an ihn zu erinnern, wurden an der Stelle, wo das Festzelt der Jagdgesellschaft stand, die Linden gepflanzt.

Der schönste Ausblick

Auf einem Rundweg über den Ettersberg gelangen die Wanderer auch zum Stern, dort, wo der größte Teil der Schneisen aufeinandertrifft. Hier endet der schöne Pücklerschlag, eine der größten einsehbaren Waldschneisen, die einen herrlichen Blick auf Schloss Ettersburg und das Thüringer Becken freigeben. Allein um diesen Blick zu genießen, lohnt es sich, selbst im Winter eine Wanderung oder einen Spaziergang auf dem Ettersberg zu unternehmen.

Das Apart Hotel – für Wanderer immer die richtige Adresse

Das Apart Hotel im Weimar liegt in idyllischer Lage am Stadtrand und bietet seinen Gästen neben einem erstklassigen Service auch allen modernen Komfort. Die Einzel- und Doppelzimmer sind mit einem Satelliten-TV, einem Schreibtisch sowie einem Telefon ausgestattet, von dem aus die Gäste kostenlos ins deutsche Festnetz telefonieren können. Ebenfalls kostenlos ist die Nutzung des WLAN-Anschlusses im Apart Hotel. Selbstverständlich gehört zu jedem Zimmer ein modernes Bad mit Dusche, Föhn und WC. Für Familien gibt es behaglich eingerichtete Zimmer mit drei Betten und am Morgen erwartet die Gäste ein liebevoll angerichtetes Frühstück in Büfettform als Stärkung für den neuen Tag.

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)