Triennale der Moderne – 100 Jahre Bauhaus in Weimar

Am 1. April 1919 vereinte der Visionär Walter Gropius die Großherzogliche Sächsische Kunstgewerbeschule und die Großherzogliche Kunsthochschule zum Staatlichen Bauhaus Weimar. Das war ein revolutionärer Schritt, der bis heute nachhallt. In diesem Jahr feiert Weimar als Geburtsort das Bauhaus zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet Weimar vom 26. bis 29. September die Triennale der Moderne, sowie Konzerte, Ausstellungen und vieles mehr. Im Mittelpunkt steht jedoch das Bauhaus mit seinem neuen Museum und das Musterhaus „Am Horn“, in denen die Besucher die Bauhaus-Ideen nachvollziehen können.

Der Geist von Weimar

Das Wochenende mit der Triennale der Moderne möchte den Besuchern den Geist von Weimar näherbringen und gleichzeitig die große künstlerische Vielfalt des Bauhauses zeigen. Dazu gehören die Wirkungsorte, an denen Walter Gropius und die Mitbegründer des Bauhauses arbeiteten. Gropius und alle anderen Künstler, die in Weimar das Bauhaus vertreten haben, zeigten schon vor 100 Jahren Weltoffenheit und den Mut, etwas anders zu gestalten. Noch bis heute ist der Mythos Bauhaus vor allem in Weimar zu spüren und die Triennale der Moderne macht den Besuchern den Mythos Bauhaus begreifbar. Am Anfang war das Bauhaus, eine Vision, die dank Walter Gropius zur Realität wurde. Er setzte seine Ideen konsequent in die Tat um und das, was er erreicht hat, können die Besucher noch heute bewundern.

Der Bauhaus-Spaziergang

Um das Bauhaus in Weimar näher kennenzulernen, können die Besucher einen geführten Spaziergang zu den historischen Orten machen, um dort die Geschichte hautnah zu erleben und die Gegenwart zu erkunden. Weimar und das Bauhaus bei Nacht – dieses besondere Erlebnis bietet der Laternen-Spaziergang. Der Spaziergang führt zu den früheren Wohnhäusern und Ateliers der Bauhaus Meister, die mit Lampions illuminiert sind. Wann welche Spaziergänge stattfinden, weiß die Tourist Information in Weimar.

Zahlreiche Workshops

Neben einem Einblick in das Leben der Bauhaus Künstler bietet die Triennale der Moderne auch viele interessante Tagungen und Workshops. So findet an der Bauhaus Universität der „Denkraum Bauhaus“ statt. Dabei handelt es sich um das 6. Symposium zur Architektur. Die Besucher bekommen die Gelegenheit, sich unter anderem mit dem Einfluss des Bauhauses auf die Architektur von heute zu befassen. „White City Jazz“ ist der Titel eines Workshops, der in der Weimarhalle stattfindet. Nicht nur für musikalische Besucher und diejenigen, die modernen Jazz mögen, sind diese Workshops von Interesse. Abgerundet wird das Programm der Triennale der Moderne mit Ausstellungen, Filmen und zahlreichen Konzerten in Weimar.

Das richtige Hotel

Wer für seinen Aufenthalt zur Triennale der Moderne noch ein Hotel sucht, hat es im Apart-Hotel am Stadtrand von Weimar gefunden. Das Apart-Hotel liegt in einer sehr ruhigen Lage, ist aber verkehrstechnisch gut zu erreichen. Für Familien bietet das moderne Hotel ein gemütlich gestaltetes Zimmer mit drei Betten. Dazu kommen Einzel- und Doppelzimmer, die alle mit großem Komfort ausgestattet sind. Wer beruflich in Weimar zu tun hat, findet in seinem Zimmer einen Schreibtisch und kann wie alle anderen Gäste auch, das WLAN kostenfrei nutzen. Die insgesamt 40 Zimmer im Apart-Hotel in Weimar sind geschmackvoll gestaltet und laden zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Am Morgen wird ein großes Frühstücksbüfett serviert, damit die Gäste gestärkt in den Tag starten können.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / prill

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion vom Apart Hotel Weimar.
Redaktion